Gute Geister - Klippe2 - Begegnungs- und Servicezentrum Ev. Kirchengemeinde Langenberg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gute Geister  -  Zeit schenken

Unsere "Guten Geister" sind ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in speziellen Kursen von uns ausgebildet wurden. Sie hören zu, beraten und unterstützen ältere Menschen, sorgen ganz  konkret für Unterhaltung durch Hausbesuche und geben kleine Hilfestellungen, bzw. vermitteln professionelle Hilfeleistungen, wenn dies erwünscht ist.

Sprechen Sie uns einfach an: Telefonnummer 02052-2734

Ein Beispiel:       

Eine neue Geschichte von B. Charalambidis
Das Haltestellenschild

In Griechenland, wo ich 50 Jahre zu Hause war, fanden 2004 die Olympischen Spiele statt. Dazu musste sich Athen als Hauptstadt in Schale werfen, wollte das Land einen guten Eindruck hinterlassen. Neue breite Autobahnen mit Unterführungen und vielen Zollstationen, auch Parkanlagen, Tiefgaragen und Fußgängerzonen waren schon fertig. Eine Tram würde den Fußgängerverkehr unterstützen. Bis zum Beginn der Spiele konnte nur noch drei Monate gearbeitet werden.
Zu den in Verzug geratenen Anlagen gehörte auch die Tram. Sie sollte auch durch unseren Vorort Faliron fahren. Unsere Hauptstraße zwischen Kirche und Meer, an der die Geschäfte liegen, war also eine wüste Baustelle. Die ganze Straße war aufgerissen, Kantsteine und Eisenstangen lagen kreuz und quer an den Seiten, sogar schon Schienen, Sandhaufen blockierten überall den Weg. Rot- und weißgestreifte Plastikbänder warnten die Fußgänger vor unbegehbarem Gelände und Löchern, nur mit Brettern abgedeckt. Plötzlich versperrte ein orangenes, mannshohes Netz den Weg, und man fragte sich „Wo geht’s nun weiter?“
In diese Wüste schicke ich eines Sonnabendmorgens Anna, unsere Haushilfe, weil ich unbedingt noch Petersilie und Milch brauchte
Sie kam und kam nicht wieder, so dass ich mir schon Sorgen machte, die sich aber als grundlos herausstellten.
Auf ihrem Rückweg sah Anna auf einmal eine neugierig gaffende Menschenmenge. Sie schielte natürlich auch hin, musste aber in diesem Moment über eines dieser Bretter gehen, das man über ein tiefes Loch gelegt hatte. Die ausgehobene Erde darauf war zu Lehm geworden, auf dem sie nun ausrutschte und hinfiel. Jung und beweglich, wie sie ist, hatte sie sich zum Glück nicht verletzt. Als wäre nichts geschehen, beobachtete sie weiterhin die Menschenmenge.
„Da muss doch irgendetwas Sensationelles vor sich gehen!“
Und tatsächlich! Mitten der Baustelle errichtete ein Arbeiter schon das Haltestellenschild!
Vor lauter Zeitdruck zäumte man das Pferd von hinten auf.

Brigitte Charalambidis, 14.02.2020


Brigitte und Micha im Tierpark, Juli 2017
Frau C. kocht gerne
Hier das Rezept für den leckeren griechischen Nachtisch:
Frau S. hört gerne Geschichten,
doch durch ihre Sehbehinderung kann sie nicht mehr lesen. Jeden Montag kommt Frau P., eine Mitarbeiterin des Besuchsdienstes, zu ihr und liest ihr vor. Danach essen sie gemeinsam Kuchen. Frau S. sagt, dass der Montag für sie dadurch zu einem zweiten Sonntag geworden ist.

Im Garten blüht Herr K. auf,
doch die Gartenarbeit macht ihm zunehmend Mühe. Seit es um seine Beweglichkeit nicht mehr so gut bestellt ist, besorgt ihm deshalb Herr H., ein Mitarbeiter des Besuchsdienstes, neue Blumenzwiebeln im Gartencenter. Sie säen und ernten gemeinsam und tauschen Gartentipps aus.

Frau P. kocht leidenschaftlich gern
Seit einigen Wochen besucht Frau P., die Rentnerin, Frau M., die allein nicht mehr aus dem Haus kann. Im Gespräch hat sie herausgefunden, dass sie eine Leidenschaft teilen: das Kochen. Seitdem kauft sie einmal in der Woche für Frau M. ein und anschließend kochen sie gemeinsam.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü